Freiwillige Feuerwehr Horb am Neckar

 

 Aktuelles finden Sie täglich auf unserer Facebook und Instagram Seite

Informationen zum Aktionstag
Feuerwehr in Bewegung
Für weitere Informationen in das Bild klicken !

Feuerwehrverband Baden-Württemberg - News

Anmelden zum Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung am 8./9.11.2019

Di 11 Jun 2019 14:30:31 CEST
Das Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung des Deutschen Feuerwehrverbandes und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes am 8. und 9. November 2019 an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal ist die Plattform für Brandschutzerzieher, Feuerwehrangehörige und Interessierte in Deutschland. In Vorträgen, Diskussionsrunden und Kreativformaten tauscht sich die Branche zu Themen des vorbeugenden Brandschutzes und der Brandschutzerziehung aus. Rechtliche Aspekte, Ausbildung, Methoden und Zukunftsentwicklungen sind einige der Themen des Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung. Hier können Sie sich direkt anmelden.

Regelungen zum Einsatz von Drohnen im Bevölkerungsschutz

Mi 05 Jun 2019 11:53:51 CEST
Drohnen bieten im Bevölkerungsschutz ein breitgefächertes Anwendungsspektrum. Neben der Luftbildgewinnung über großen und komplexen Schadenslagen, dem Einsatz von Infrarotbild-Kameras oder speziellen Messgeräten sind zum Beispiel der Transport von Geräten, Medikamenten und anderen Hilfsmitteln sowie die Dokumentation von Einsätzen sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten, die zur Rettung von Menschenleben und bedeutenden Sachwerten beitragen können. Welche Rahmenbedingungen gelten für den Einsatz von Drohnen und was muss der Drohnensteuerer dabei beachten? Wie lassen sich Einsatzorganisation und Einsatzdurchführung mit anderen Organisationen optimal gestalten und welche Anforderungen sind an eine umfassende Ausbildung zum Drohnensteuerer zu stellen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefern die „Empfehlungen für Gemeinsame Regelungen zum Einsatz von Drohnen im Bevölkerungsschutz“, die unter Federführung des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in enger Zusammenarbeit mit vielen Fachleuten aus dem Bevölkerungsschutz und der Luftfahrt erarbeitet wurden.

Spendenaufruf: Feuerwehr-Ausrüstung für Sierra Leone gesucht

Mi 29 Mai 2019 15:52:52 CEST
Dringend um Unterstützung gebeten hat der nationale Feuerwehrchef der westafrikanischen Republik Sierra Leone. Sierra Leone gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und war in den vergangenen Jahren bereits von einem blutigen Bürgerkrieg, von einer Ebola-Epidemie sowie Mitte August 2017 von einer Unwetterkatastrophe mit mehreren hundert Todesopfern schwer getroffen worden. Durch die Spenden zahlreicher baden-württembergischer Feuerwehren und des Landesfeuerwehrverbandes sowie die tatkräftige Unterstützung des Flughafens Stuttgart haben seit 2005 mehrere Containersendungen mit Feuerwehrausrüstung und insgesamt sieben Einsatzfahrzeuge den Weg von Baden-Württemberg nach Westafrika gefunden. Die enge Verbindung der afrikanischen Republik Sierra Leone zu den Feuerwehren im Land ist ganz wesentlich auf die Initiative des Denkendorfer Unternehmers, Honorarkonsul Willi Drechsler, zurückzuführen. Über ihn ist dieser Tage nun ein weiteres Hilfeersuchen beim Landesfeuerwehrverband eingegangen, dem wir sehr gerne nachkommen. Dringend benötigt wird praktisch alles, was eine Feuerwehr im Einsatzfall benötigt. „Feuerwehr-Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge, die bei uns aussortiert werden, sind in diesen bitterarmen Regionen hoch willkommen und können noch jahrelang bestens genutzt werden“, bittet Vizepräsident Gerhard Lai die Feuerwehren des Landes um ihre Unterstützung. „Die segensreiche Hilfe, welche Sie mit gespendeter Feuerwehr-Ausrüstung täglich für das ca. 6.000 Kilometer entfernte Sierra Leone leisten können, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ich danke Ihnen bereits heute für Ihre Unterstützung“, schreibt der Honorarkonsul der Republik Sierra Leone Willi Drechsler in seinem Appell. Liste der dringend benötigten Gegenstände: FahrzeugeFeuerwehrfahrzeuge, insbesondere ein geländegängiger Kommandowagen AusrüstungsgegenständeAbsturzsicherungsgerät, Atemluftflaschen, Atemschutzgeräte, Feuerwehräxte, Halterungen für Leitern, Leitern, Rettungsleinen, Sicherheitsgurte, Sprungtücher Schläuche und ArmaturenB-Schläuche, C-Schläuche, Feuerwehrschläuche, Saugschläuche, Saugschutzkörbe, Schaumrohre, Strahlrohre, Übergangsstücke BekleidungEinsatzhosen, Einsatzjacken, Feuerwehrhandschuhe, Feuerwehrhelme, Feuerwehrstiefel, Flammschutzhauben, Gummistiefel, Pullover, Visiere für Helme, Warnwesten Bitte kontaktieren Sie die Geschäftsstelle des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg, wenn Sie Ausrüstungsgegenstände oder Fahrzeuge abgeben wollen. Die Landesgeschäftsstelle koordiniert dann alles Weitere. Herzlichen Dank!

Einladung an die Feuerwehren zum Cannstatter Volksfest 2019

Fr 13 Apr 2018 13:30:26 CEST
Auch 2019 lädt Festwirt Peter Brandl die Feuerwehren des Landes in sein Fürstenbergzelt auf dem Cannstatter Volksfest ein. Es werden folgende Termine angeboten:Montag, 30. September 2019 ab 17.30 UhrDienstag, 1. Oktober 2019 ab 17.30 UhrSonntag, 6. Oktober 2019 ab 16.30 UhrMittwoch, 9. Oktober 2019 ab 17.30 UhrDonnerstag, 10. Oktober 2019 ab 17.30 Uhr Mit der Anmeldung bestellen die Feuerwehren ein „Wertmarken-Package“ zum Pauschalpreis von 9,50 Euro, bestehend aus einem Maß Volksfestbier und einem halben Volksfestgockel (oder einer Portion Allgäuer Käsespätzle oder Zwetschgenknödel auf Zwetschgenkompott). Zusätzlich können weitere Biermarken zum Preis von 6,00 Euro bestellt werden. Die Biermarken können in Marken für alkoholfreie Getränke umgetauscht werden. Reservierungsschluss ist der 14. September 2019. Nähere Informationen und einen Bestellvordruck finden Sie hier. Alternativ nutzen Sie einfach diesen Anmeldelink für Ihre Reservierung. Angebot für Blasmusik-Frühschoppen 2019Auch 2019 gibt es einen Blasmusik-Frühschoppen, zu dem Festwirt Peter Brandl am Dienstag, 1. Oktober 2019 von 11.30 bis 16.30 Uhr einlädt. Auch hierfür gelten die o.g. Konditionen für ein "Wertmarken-Package" und die Zusatzmarken. Die Informationen und den Anmeldevordruck finden Sie hier.Angebot zum Familientag 2019Festwirt Peter Brandl lädt am Mittwoch, 2. Oktober 2019 und am Mittwoch, 9. Oktober 2019 jeweils von 11.30 bis 16.30 Uhr zu einem Familientag einlädt. Hierfür wird ein spezielles Kindermenü inklusive einem Gutschein für die Fahrt in einem Fahrgeschäft angeboten. Die Informationen und den Anmeldevordruck für dieses Angebot finden Sie hier. Herzlichen Dank an Festwirt Peter Brandl!

Die HNE Technologie AG aus Augsburg wird Fördermitglied des Landesfeuerwehrverbandes

Do 09 Mai 2019 09:15:22 CEST
Neben den Feuerwehrverbänden der Land- und Stadtkreise, die Mitglieder des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg sind, können außerdem Körperschaften des öffentlichen Rechts, sonstige natürliche und juristische Personen fördernde Mitglieder des Verbandes werden und dadurch die wichtige Arbeit für das baden-württembergische Feuerwehrwesen unterstützen. Als neues Fördermitglied des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg wurde im Rahmen der letzten Präsidiumssitzung die Firma HNE Technologie AG aus Augsburg. Die HNE Technologie AG ist ein Hersteller von Sonderlöschgeräten, dessen Produkte bereits seit 25 Jahren ein fester Bestandteil der Grundausstattung von Feuerwehr, Polizei und Sondereinsatzkräften ist. Die Liste unserer Fördermitglieder finden Sie hier.

Checkliste zur frühen Schwarz-Weiß-Trennung im Brandeinsatz

Di 19 Mär 2019 09:41:08 CET
In den vergangenen Jahren berichteten verschiedene Quellen über eine signifikante Häufung von Krebserkrankungen bei Feuerwehrangehörigen. Die zugrunde liegenden, internationalen Studien lassen dabei einen Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen und der Brandbekämpfung vermuten. In einer umfangreichen Auswertung analysiert die Internationale Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation (IARC) die weltweite Studienlage und kommt zu der Gesamtbewertung, dass tatsächlich ein „möglicher Zusammenhang zwischen Krebserkrankung und Brandbekämpfung“ besteht. Mehrere Studien zeigten eine signifikante Korrelation, insbesondere bei Hoden- und Prostatakrebs sowie bei bösartigen Erkrankungen des lymphatischen Systems. Eine mögliche Ursache für die Krebserkrankungen sieht die IARC in der Exposition der Feuerwehrangehörigen gegenüber verschiedenen Chemikalien, die häufig im Brandrauch sowie in Brandrückständen nachweisbar sind und die laut WHO seit vielen Jahrzehnten beim Menschen als krebsauslösend gelten. Bekannte Vertreter sind die polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK), Dioxine, Formaldehyd oder Asbest. Eine laufende Querschnittstudie der UKBW soll Einblick in die reale Expositionssituation von Feuerwehrangehörigen geben. In verschiedenen Einsatzszenarien wird bei den Probanden gemessen, wie viele PAKs sie während eines Einsatzes über die Haut aufnehmen. Mithilfe des Projektes möchte man dann Strategien und Verhaltensweisen entwickeln, um die Giftstoffexposition im Einsatzalltag zu minimieren. Da erst in wenigen Jahren konkrete Ergebnisse zu erwarten sind, empfiehlt sich beim heutigen Kenntnisstand die konsequente Umsetzung einer Schwarz-Weiß-Trennung im Brandeinsatz. Das gilt auch für Nachlösch- oder Aufräumarbeiten an kalten Brandstellen. Wertvolle Tipps liefern zum Beispiel das vfdb-Merkblatt „Empfehlung für den Feuerwehreinsatz zur Einsatzhygiene bei Bränden“ (03/2014) oder die DGUV-Information „Hygiene – Schutz gegen Kontamination“. Die darin enthaltenen sowie weitere Empfehlungen sind in einer Checkliste des Landesfeuerwehrverbandes zusammengestellt.